Australien-Fox-Downunder mit Informationen, Bildern und Touren meiner Australienreisen

Stopover

ReisezieleReiserouten

Autofahren Downunder
Natur - Flora und Fauna

Sitemap FAQ
Links



Impressum


Westaustralien

   
 
Kalbarri Nationalpark

Steile Felsküsten am Meer und staubiges Land im Innern dieses reizvollen Nationalparks...

Kontrastprogramm pur wie man es von Australien eben kennt.

Von Süden (Perth) kommend, kann man anstelle des Highway 1 eine (2004 recht neue) Küstenstraße entlang fahren und somit zunächst die Sehenswürdigkeiten der Küste besuchen.
Kalbarri Nationalpark, Küste (Westaustralien)
 
 
 
Island Rock

Eine der (von der Hauptstrasse gut beschilderten) Stationen an der Küste des Nationalparks ist der Island Rock.
Island Rock an der Küste des Kalbarri Nationalparks (Westaustralien)
 
 
 
Natural Bridge

Eine weitere der (von der Hauptstrasse gut beschilderten) Stationen an der Küste des Nationalparks ist die Natural Bridge.
Natural Bridge an der Küste des Kalbarri Nationalparks (Westaustralien)
 
 
 
Pot Alley

Eine kleine Bucht kurz vor Kalbarri mit schroffen Klippen und einen kleinen Strand.
Pot Alley an der Küste des Kalbarri Nationalparks (Westaustralien)
 
 
 
Kalbarri

Eine kleine, ruhige Stadt mit guten Möglichkeiten zum Tanken, Verproviantieren und Übernachten.
Küstenort Kalbarri
 
 
 
Kalbarri Nationalpark - Inland

Von Kalbarri aus auf der Ajana Kalbarri Road Richtung Highway 1 fahrend kann man dann einen Abzweig in das (trockene) Inland des Kalbarri Nationalparks nehmen. Die Fahrt ab hier geht ausnahmslos über relativ festgefahrene Sandpisten, auf denen dennoch des öfteren kleine Sandanwehungen das Auto zum Schlingern bringen können (fährt sich dann wie auf Schnee).
Sandpiste in den Kalbarri Nationalpark (Westaustralien)
 
Die Vegetation ist relativ niedrig und an den heißen, trockenen Standort angepasst. Man findet vornehmlich kleine Eukalypten, Grasbäume und Banksien.
Vegetation im Kalbarri Nationalpark (Westaustralien)
 
 
 
Murchison River

Der Fluß hat sich hier seinen Weg durch den Sandstein gegraben und bietet interessante Ausblicke sowie zahlreiche kürzere und längere Wanderwege.
Murchison River im Kalbarri Nationalpark (Westaustralien)
 
 
 
Nature´s Window

Eine interessante Laune der Natur bzw. Erosionserscheinung. Der Weg vom Parkplatz ist rund 1 km lang und am Anfang gut zu gehen.
Nature´s Window Walk (Westaustralien)
  Der letzte Abschnitt geht allerdings direkt über den stufenförmigen Sandstein, ... Wegweiser zum Nature´s Window (Kalbarri Nationalpark (Westaustralien)
 
... hier sollte man aufpassen, wo man hintritt (nachdem man die weiterführenden Schilder entdeckt hat - den ein Weg ist nicht wirklich ersichtlich).

Eine längere Variante ist "The Loop Trail". Der Murchison River macht hier einen großen Bogen (eben einen Loop). Der Rundweg ist ca. 8 km lang und wird mit etwa 3-4 Stunden angesetzt.

Aufgrund der Witterung unbedingt viel Trinken, Sonnenschutz ist unerläßlich.
Wegweiser zum Nature´s Window (Kalbarri Nationalpark (Westaustralien)
  Die Aussicht auf den Murchison River ist von hier sehr gut. Man blickt direkt hinunter zu den Sandbänken und den River Red Gums (eine Eukalyptusart). Blick auf den Murchison River vom Nature´s Window aus (Kalbarri Nationalpark, Westaustralien)
 
Hier das Nature´s Window ...

Nature´s Window im Kalbarri Nationalpark (Westaustralien)
 
... und den Blick hindurch auf den Fluß.
Murchison River im Kalbarri Nationalpark (Westaustralien)
  Der Sandstein selbst bildet nicht nur die natürlichen Stufen, sondern zeigt auch schöne Formen und Muster:
  SandsteinfelsenMuster im SandsteinMuster im Sandstein
 
 
 
Nächster Abzweig

Weiter geht es auf den z.T. holprigen Sandkisten zu anderen Haltestellen.
Sandpiste im Kalbarri Nationalpark (Westaustralien)
 
Z Bend

Der relativ kurze "Z Bend Walk Trail" (1 km hin und zurück) gibt am Ende von einer Plattform einen beeindruckenden Blick auf die Schlucht des Murchison River frei.
Murchison River, Z Bend (Kalbarri Nationalpark, Westaustralien)
 
 
 
Die Sandpisten zurück fahrend geht es wieder auf die asphaltierte Ajana Kalbarri Road, die zurück zum Highway 1 führt (oder eben wieder nach Kalbarri).
Ajana Kalbarri Road von Kalbarri zum Highway 1 (Westaustralien)
 
 
 
Wer denkt, ich hätte hier etwas verwechselt, irrt sich: Auch wenn sich das Bild nicht wesentlich geändert hat, dies ist nun der berühmte Highway 1, der Australien umrundet (hier auch als "North West Coastal Highway" bezeichnet).

Trotz des Bekanntheitsgrades der Strecke, ist er die meiste Zeit nicht mehr und nicht weniger als eine schlechtere Bundesstraße bei uns in Deutschland!
Highway 1 gen Norden Richtung Shark Bay (Westaustralien)
   


 

Meine persönliche Meinung hierzuMeine Meinung zum Kalbarri Nationalpark:
Die Highlights an der Küste lassen sich bequem mit dem Auto anfahren. In der Nähe jeder der Aussichtsplattformen ist ein kleiner Parkplatz, die Wege sind relativ kurz.

Die Küste ist phantastisch: Steilküsten, Natural Bridge, Island Rock sind absolut einen Ausflug wert. Es geht ein starker Wind, die Brandung ist daher zum Teil auch sehr beeindruckend. Nichtsdestotrotz: Je nach Jahreszeit können selbst hier (nicht nur im Inland) des Parkes die tausenden von Fliegen extrem nerven (und zahlreiche schwarze Flecken auf den Bildern hinterlassen...).

Das Inland des Parkes liefert das komplette Gegenstück zur Küste: Knochentrocken, heiß und staubig. Die Fahrt über die Sandpisten lohnt sich zumindest für einen kurzen Abstecher zum Nature´s Window, von wo man eine gute Aussicht auf den Murchison River hat. Es gibt zahlreiche Wandermöglichkeiten, aufgrund der extremen Hitze 2004 habe ich diese ausgelassen.

 
nach oben
Sie sind hier
Startseite


Map Westaustralien