Australien-Fox-Downunder mit Informationen, Bildern und Touren meiner Australienreisen

Stopover

ReisezieleReiserouten

Autofahren Downunder
Natur - Flora und Fauna

Sitemap FAQ
Links



Impressum


Westaustralien

   
 
Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)

Das besondere Augenmerk der Lake Cave liegt - wie der Name erahnen läßt - auf dem unterirdischen See.

Bevor man zum Eingang bzw. streng genommen zum Abgang in die Höhle kommt, passiert man das "Empfangsgebäude", in dem neben allerlei Informationen auch ein kleines Bistro zu Hause ist. So kann man die Wartezeit bis zur nächsten Führung bequem überstehen.
Gebäude bei der Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
 
 
Das erste was man von dem Höhlensystem zu Gesicht bekommt, ist das ehemals erste (und wohl größte) Gewölbe der Höhle.

Dieses ist eingestürzt und bietet somit einen guten Blick auf einen Querschnitt:
  • Vegetation
  • Boden (Kalkstein bzw. die Decke der Höhlen)
  • Gewölbeinneres
Eingestürztes ehemaliges Gewölbe der Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
Bevor man überhaupt zur Höhle kommt, muß man daher zahlreiche Stufen in das ehemalige Gewölbe hinabsteigen.
Abstieg zur Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
Die Grube allein ist schon imposant. Verstärkt wird dieser Eindruck noch von den darin stehenden großen Eukalypten (Karris)...
Blick in die Grube der Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
... hier einmal im direkten Größenvergleich zur Gruppe.

Links auf dem Bild ist eine Sitzgruppe erkennbar. Hier findet das "Briefing" statt und es gibt ein paar Informationen, was auf einen zukommt.
Sitzecke am Eingang der Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
 
 
Dann geht es endlich zum eigentlichen Eingang, zu dem man über eine schmale Treppe kommt...
Eingang Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
...und bei dem sich größere Personen dringend ducken sollten ;-)
Treppen hinab zur Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
 
 
Hier der auslösende Vorgang für die Bildung von Tropfsteinen in einer Momentaufnahme festgehalten:

Das durch den Boden dringende Wasser löst den Kalkstein und transportiert ihn mit. Beim Herabtropfen und Verdunsten des Wassers bleibt immer ein kleiner Teil Kalk zurück und bildet letztlich wie hier gezeigt die Stalaktiten (oder eben das Pendant am Boden, die aufrecht stehenden Stalagmiten).
Ein Tropfen hängt von einem Stalagtiten - der Beginn einer Tropfsteinhöhle...
 
Die Stalagtiten hängen reichlich von der Decke herab.
Stalagtiten in der Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
An anderen Stellen kommen noch weitere Kalkformationen hinzu.
Kalkstein in der Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
Durch eine besondere Art der Kalkabscheidung kommt es zu so genannten Straw Stalagtites, die tatsächlich Ähnlichkeit mit Strohhalmen haben und gleichmäßig schlank von der Decke wachsen.
Straw Stalagtites in der Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
 
 
Hier ein Blick in das Höhleninnere mit Stalaktiten, Stalagmiten und dem See in der Mitte (meine Kamera 2004 verfügte leider noch nicht über einen starken Blitz...).
Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
Das wohl größte Highlight neben dem See selbst ist eine Kalksteinformationen, die von der Decke hängt: Zwei Säulen werden unten von einer Platte abgeschlossen. Das tonnenschwere Gebilde wurde vermutlich einmal unterspült und ist seitdem freihängend.

Eine Totale aus dem hinteren Bereich der Höhle Richtung Eingang fotografiert zeigt das folgende Panoramafoto der Lake Cave.
Kalksteinsäulen und -Platte in der Lake Cave (Cave Road, Westaustralien)
 
 
Lake Cave - Tropfsteinhöhle mit unterirdischem See (Cave Road, Westaustralien)
   


 

Meine persönliche Meinung hierzuMeine Meinung zur "Lake Cave":
Klein, aber fein. Die Tour dauert nicht sehr lange, beeindruckt aber schon beim Einstieg in die Grube, die ehemals das größte Gewölbe dieser Tropfsteinhöhle war. Der Grubenrand wird durch die übliche Vegetation vor allem aus Eukalypten und Grasbäumen gebildet, die bis zum Rand stehen.

In der Grube selbst stehen einige riesige Eukalypten und wachsen aus der Grube hinaus. Entsprechend lang ist die Einstieg über zahlreiche Treppenstufen. Nach dem doch recht engen Einstieg geht es in den geräumigen "Bauch" dieser Tropfsteinhöhle, der zum größten Teil von dem unterirdischen See ausgefüllt wird.


 
nach oben
Sie sind hier
Startseite


Map Westaustralien